Albaxen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Albaxen: Erstvorkommen des Namens, Ortsstatus, Grundherrschaften, Kirchenhinweise, historisch – topografische Entwicklungen und strukturelle Vernetzung im heimatkundlichen Zusammenhang zur Auffindung von Archiven, Quellen, Hinweisen...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Detmold > Kreis Höxter > Höxter > Albaxen

Inhaltsverzeichnis

Früherwähnung

Name

9. Jhdt. „Alberteshusen"; „Aldberteshusen"; 1115 „Albahtessen"; 1149 „Adelbechtessin"; 1185 „Albachtissen";" 1202 „Albachtessen; 1231 „Albagtissen"; ca. 1300 „Albachtessen".

Grundherrschaft

Mühle

  • 1115 erwarb Abt Erkenbert zu Corvey in der Nahe von Albaxen eine Mühle;

Kirche

  • 1231 Kirche in Albaxen erwähnt, gehörte zum Archidiakonat Höxter;

Familienname

  • 1262 Herrn. v. Albaxen genannt
    • Quelle der Früherwähnungen: INA IV. -I. 1, Kr, Warburg; INA III. H. 2, Kr. Paderborn S. 184; Traditiones Corbeiensis Nr. 276, 286; 286; Westfälisches Urkundenbuch I. Cod. Nr. 184, II. Cod. Nr. 543, IV. Nr. 204, Nr. 901

Landesherrschaft

Kirche seit Mittelalter

Einleitung

Zeitzeichen 1832/35

  • 1832/35 Bürgermeisterei Albaxen 4.824 Einwohner, davon
    • Albaxen 1.135 Einwohner
    • Böderen 648 Einwohner
    • Brenkhausen 538 Einwohner
    • Ovenhausen 927 Einwohner
    • Fürstenau 827 Einwohner
    • Lüttmarsen 326 Einwohner
    • Stahle 735 Einwohner
      • Cantonbeamter: Wiederhold
      • Bürgermeister zu Höxter: Koch
      • Kämmereirendant zu Höxter: Temme
      • Ortsvorsteher zu Lüchtringen: Kreckeler
      • Ortsvorsteher zu Albaxen: Blume
      • Communalkassenrendantzu Lüchtringen: Bauer
      • Communalkassenrendant zu Albaxen: Fahrenholz

Zeitzeichen 1895

Zeitzeichen 1931

Amt Höxter-Land, Kreis Höxter, Regierungsbezirk Minden, Sitz Höxter

  • Gemeinde Albaxen: Mischgemeinde, Gemeindevorsteher Grewe, Ortsklasse D
    • Einwohner: 1.099, Kath. 1.087, Ev. 10, Israelisch 2
    • Gesamtfläche: 1.129,21 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.), Volksschule, Postanstalt, Eisenbahnstation Höxter 5 km, Feuerwehr (Pfl.), Spar- u. Darlehnsgenossenschaft, Elektrizitätsversorgung, Wasserversorgung
    • Politik, Gemeindevertretung 6 Sitze: Z.

Zeitzeichen 1936

Albaxen, Landgemeinde im Kreis Höxter

  • Quelle: Schneider, Heinrich: "Die Ortschaften der Provinz Westfalen" (1936)

Zeitzeichen 1970

  • 1975 kommunale Neugliederung: Stadt Höxter aus dem ehemaligen Amt Höxter-Land mit den Gemeinden Albaxen, Bödexen, Bosseborn, Brenkhausen, Fürstenau, Godelheim, Lüchtringen, Lütmarsen, Ottbergen, Ovenhausen, Strahle, und aus dem Amt Beverungen die Gemeinde Bruchhausen.

Bevölkerungsverzeichnisse

Mormonendaten

Staats- und Personenstandsarchiv Detmold

Zünfte


Gerichts- und Polizeisachen

  • Nachdem der Handelsmann Soistmann Marienthal zu Stahle seinen Wohnort im April 1820 heimlich verlassen hat und dessen Aufenthalt unbekannt geworden ist; so werden auf Antrag der angeordneten Curatel und zur Regulirung seines Schuldenwesens, alle diejenigen, welche an genannten Soistmann Marienthal oder dessen Vermögen Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen hierdurch aufgefordert, solche spätestens in dem auf den 6ten Februar 1823 Morgens 9 Uhr auf hiesiger Gerichtsstube vor dem Herrn Land- und Stadt-Gerichts-Assessor Wigand vorbestimmten Liquidations-Termine gehörig nachzuweisen, unter der Warnung, daß nach Verlauf dieses Termins das Curatorium sich auf keine weitere Forderungen einlassen und die Präklusion vom Curatel-Vermögen gegen alle, welche in Termino sich zu melden verabsäumen, verfügt werden wird.
  • Höxter, den 25. Oktober 1822. Königlich Preußisches Land- und Stadtgericht. Caspari. Duddenhausen. Wigand. Bergmann.
  • Rheinisch-westfälischer Anzeiger (Hamm) vom 3. Dezember 1822.

Archive

Literatur u. Quellen

  • Bau- und Kunstdenkmäler, Kreis Höxter, S. 9 ff.

Literatur-Suche

Genealogische Quellen

Duplikate der Kirchenbücher von Albaxen befinden sich im Staats- und Personenstandsarchiv Detmold.
Die Kirchenbuchduplikate für den Zeitraum 1815 - 1874 liegen inzwischen auch als Digitalisate in der Edition Detmold (Vol. 45) vor. Bezugsquelle: Geneashop Edition Detmold Vol. 45 Albaxen

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung ALBXENJO41QT
Name
  • Albaxen (deu)
Typ
Einwohner
Postleitzahl
  • W3471 (- 1993-06-30)
  • 37671 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4122

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Höxter (1970 -) ( Stadt )

Albaxen (1816 - 1832) ( Bürgermeisterei ) Quelle

Albaxen, Albaxen (1807 - 1815) ( Kanton )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
St. Dionysius (Albaxen) Kirche STDXENJO41QT
Nachtigall Vorwerk NACALLJO41QT (1975)
Persönliche Werkzeuge