Asperg

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Baden-Württemberg > Regierungsbezirk Stuttgart > Landkreis Ludwigsburg > Asperg

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Die Stadt Asperg gehörte zum Oberamt Ludwigsburg, war aber zeitweise Sitz eines eigenen Amtes. 1714 verlor Asperg das Stadtrecht und erhielt es erst 1875 wieder zurück. Bei der Kreisreform 1938 wie auch bei der Gemeindereform 1973 verblieb Asperg beim Landkreis Ludwigsburg.

Politische Einteilung

Zur Stadt gehör(t)e folgender Wohnplatz:

  • Altach (Häuser)
  • Hohenasperg (Krankenhaus)
  • Lehenfeld (Häuser)
  • Osterholz (Häuser)
  • Schöckinger (Häuser)
  • Silberhälden (Häuser)
  • Weihenberg (abgegangen)

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

In Asperg besteht eine evangelische Pfarrei mit dem Wohnplatz als Filiale.

Katholische Kirchen

Im Wohnplatz Hohenasperg besteht eine katholische Pfarrei mit folgenden Orten als Filialen:

Aurich Besigheim Bietigheim Bissingen an der Enz
Ditzingen Eberdingen Ensingen Enzweihingen
Großglattbach Sachsenheim Hemmingen Hirschlanden
Hochdorf an der Enz Iptingen Kleinsachsenheim Markgröningen
Metterzimmern Möglingen Mühlhausen an der Enz Münchingen
Nussdorf Oberriexingen Riet Roßwag
Schöckingen Schwieberdingen Tamm Untermberg
Unterriexingen Vaihingen an der Enz Walheim Weissach
Zuffenhausen

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Siehe Verzeichnis der württembergischen Kirchenbücher (E-Book) Mitmachen.

Evangelische Kirchengemeinde Asperg
  • Taufbücher ab 1558
  • Ehebücher ab 1576
  • Totenbücher ab 1576

Die württembergischen, evangelischen Kirchenbücher können als Mikrofilm im Landeskirchlichen Archiv Stuttgart sowie für viele Kirchspiele auch als Digitalisat bei Archion (Katalogeintrag) eingesehen werden.

Katholische Kirchengemeinde Hohenasperg
  • Taufbücher ab ca. 1817
  • Ehebücher ab ca. 1817
  • Totenbücher ab ca. 1817

Adressbücher

Friedhöfe und Denkmale

Bibliografie

  • Literatursuche nach Asperg in der Landesbibliographie Baden-Württemberg online

Genealogische Bibliografie

  • Bolay, Theodor : Auswanderung aus Asperg im 18. und 19. Jahrhundert. In: Ludwigsburger Geschichtsblätter. 16 (1964) 98-126

Historische Bibliografie

  • Hertle, Werner: Wahrlich eine Zeit der Schurkerei und Rebellion. Der Stadtschreiber Hans Halm und das Schicksal des Pfarrers Hans Degen (Württemberg, Reutlingen, Asperg, Aalen, Villingen, Essingen); in: ostalb/einhorn, Vierteljahreshefte für Heimat und Kultur im Ostalbkreis; Heft 147 2010, S. 183-192

Weitere Bibliografie

Verschiedenes

nach dem Ort: Asperg

Karten

Weblinks

Offizielle Webseiten

Historische Webseiten

  • Informationen zu Asperg in LEO-BW, dem landeskundlichen Informationssystem für Baden-Württemberg

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen (z.B. über die Vorlage:Hinweis zu Zufallsfund).

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung ASPERGJN48NV
Name
  • Asperg (deu)
Typ
  • Stadt (1875 -)
Postleitzahl
  • W7144 (- 1993-06-30)
  • 71679 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2955068
Karte
   

TK25: 7120

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Asperg, Vestung Asperg (- 1718) ( Amt )

Ludwigsburg (1973 -) ( Landkreis )

Ludwigsburg, Kreis Ludwigsburg (1718 - 1938) ( Oberamt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Kleinaspergle Friedhof KLEGLEJN48NV
Silberhälden Häuser SILDEN_W7146 (1936)
Schöckinger Häuser SCHGER_W7144
Osterholz Häuser OSTOLZJN58EU (1936)
Lehenfeld Häuser LEHELD_W7146 (1936)
Hohenasperg, Festung Hohenasperg Burg HOHERGJN48NV (1936)
Altach Häuser ALTACH_W7140 (1936)


Städte und Gemeinden im Landkreis Ludwigsburg (Regierungsbezirk Stuttgart)

Städte: Asperg | Besigheim | Bietigheim‑Bissingen | Bönnigheim | Ditzingen | Freiberg am Neckar | Gerlingen | Großbottwar | Korntal‑Münchingen | Kornwestheim | Ludwigsburg | Marbach am Neckar | Markgröningen | Oberriexingen | Remseck am Neckar | Sachsenheim | Steinheim an der Murr | Vaihingen an der Enz
Gemeinden: Affalterbach | Benningen am Neckar | Eberdingen | Erdmannhausen | Erligheim | Freudental | Gemmrigheim | Hemmingen | Hessigheim | Ingersheim | Kirchheim am Neckar | Löchgau | Möglingen | Mundelsheim | Murr | Oberstenfeld | Pleidelsheim | Schwieberdingen | Sersheim | Tamm | Walheim

Persönliche Werkzeuge