Bayerische Badezeitung

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bayerische Badezeitung, Organ der bayerischen Kur- und Badeorte

[darin Kurlisten von] Adelholzen, Aibling, Annabrunn, Berchtesgaden, Brunnthal, Empfing, Greifenberg, Heilbrunn, Kainzenbad, Kochel, Krankenheil (bei Tölz), Kreuth, Mariabrunn, Petersbrunn, Reichenhall, Rosenheim, Schäftlarm, Schliersee, Seeon, Traunstein, , Wartenberg und Wasserburg (St.Achatz) in Oberbayern; Abbach, Abensberg, Göcking, Höhenstatt, Kellberg, Mönchshofen, Pilzweg und Vilsbiburg in Niederbayern; Alexanderbad, Berneck, Gößweinstein, Muggendorf, Steben und Streitberg in Oberfranken; Burgdernheim, Rothenburg a. Tauber und Weißenburg in Mittelfranken; Bocklet, Brückenau, Haßfurt (Wildbad), Kissingen, Ludwigsbad, Neuhaus, Orb, Sennfeld und Soden in Unterfranken; Füssen, Gronenbach, Krumbad, Mindelheim, Pickenried, Schachenbad, Sulzbrunn, Tiefenbach und Wemding in Schwaben; Neumarkt und Wiesau (König-Otto-Bad) in der Oberpfalz; endlich Türckhim a. H., Gleisweiler und Neustadt a. H. in der Rheinpfalz; mit Berichten aus dem bayerischen Hotelleben & den periodisch erscheinenden Kurlisten

Digitalisate

Weblinks

Persönliche Werkzeuge