Entrup (Nieheim)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Entrup: Erstvorkommen des Namens, Ortsstatus, Grundherrschaften, Kirchenhinweise, historisch – topografische Entwicklungen und strukturelle Vernetzung im heimatkundlichen Zusammenhang zur Auffindung von Archiven, Quellen, Hinweisen...

Disambiguation notice Entrup ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Entrup.

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Detmold > Kreis Höxter > Nieheim > Entrup

Inhaltsverzeichnis

Einleitung


Wappen von Nieheim Ortsteile der Stadt Nieheim  -   ( Kreis Höxter )  -  ( Regierungsbezirk Detmold )

Entrup    |    Erwitzen    |    Eversen    |    Himmighausen    |    Holzhausen    |    Merlsheim    |    Nieheim    |    Oeynhausen    |    Schönenberg   |    Sommersell   |   

Zeitschiene vor 1803

Name

Grundherrschaft

Einordnung im Fürstbistum Paderborn 1779

Zeitschiene nach 1802

Provinz Westfalen

1832/35 Bürgermeisterei Nieheim 4.157 Einwohner, davon

Verwaltungseinbindung 1895

Infrastruktur 1931

Amt Nieheim-Steinheim, Kreis Höxter, Regierungsbezirk Minden, Sitz Nieheim, Bürgermeister Hollmann, Fernsprecher Steinheim Nr. 230

  • Gemeinde Entrup: Mischgemeinde, Gemeindevorsteher Struck, Ortsklasse D
    • Einwohner: 393 Kath.
    • Gesamtfläche: 542 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.), Volksschule, Bestellungspostanstalt, Eisenbahnstation Bergheim 9 km, Feuerwehr (Pfl.), Elektrizitätsversorgung, Autoverbindung
    • Politik, Gemeindevertretung 6 Sitze.
      • Quelle: Handbuch der Ämter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Beschäftigungsstruktur

  • 1961: Landwirtschaft, nach auswärts gehende Handwerker.

Kommunale Neugliederung

  • 1970 Stadt Nieheim aus dem Amt Nieheim mit den Gemeinden Entrup, Erwitzen, Eversen, Himmighausen, Holzhausen, Merlsheim, Oeynhausen, Schönenberg, Sommersell und aus der Stadt Nieheim.

Bevölkerungsverzeichnisse

Kirchenbücher

  • Kirchenbücher (rk.) Sommersell seit 1649
  • Kirchenbücher (rk.) Entrup seit 1909

Kirchenwesen

Pfarrei (rk.)

  • Pfarrei Sommersell, Filiale: Entrup, eines der 4 Klosterdörfer von Marienmünster, auch seelsorglich von dort betreut, seit 1843 Weltgeistliche, 1653 Weihe eines neuen Kapellenaltares, 1819 Kapellenneubau.

Kirchen u. Kapellen

Kirche St Joh Baptist (1819), St Petrus u. St Martin spätgotische Gemälde St An¬ton vom alten Hochaltar, in der Vikarie Kruzifix, Agathafigur u. 2 Ölbilder,

  • 4 Stationshäuschen, davon 1 mit 14 Nothelferaltar (18. Jhdt.), 4 Flurkreuze (Bittprozession).

Literatur

  • Bau- u. Kunstdenkmäler, Kreis Höxter, S. 204.

Webseiten

Informationshinweise zur Familienforschung und zu Biografien können möglich sein:

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung ENTRUPJO41NT
Name
  • Entrup (deu)
Typ
  • Ortsteil
Einwohner
Karte
   

TK25: 4120

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Nieheim, Nieheim (1807 - 1813) ( Kanton )

Nieheim (1816 - 1832) ( Bürgermeisterei Amt ) Quelle

Nieheim ( Stadt )

Persönliche Werkzeuge