Friedberg (Bayern)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Disambiguation notice Friedberg ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Friedberg.

Hierarchie
Regional > Bundesrepublik Deutschland > Bayern > Regierungsbezirk Schwaben > Landkreis Aichach-Friedberg > Friedberg (Bayern)

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Vor der Gebietsreform 1972 gehörten alle Ortsteile zum ehemaligen Landkreis Friedberg.[1]

Zur Stadt Friedberg gehör(t)en folgende Teilorte[2] und Wohnplätze:

  • Friedberg-West
  • Maria Alber

Die folgenden seither selbständigen Gemeinden[3] wurden im Zuge der Gebietsreform 1972 mit ihren Teilorten[2] zu Friedberg eingemeindet:

  • Bachern bis 1.7.1972[4] selbständige Gemeinde, danach Ottmaring
  • Derching bis 1.5.1978[5] selbständige Gemeinde
    • Dickelsmoor
    • Frechholzhausen seit 1.5.1978 bei Affing
    • Pfaffenzell seit 1.5.1978 bei Affing
  • Haberskirch bis 1.7.1972[6] selbständige Gemeinde, danach Stätzling[7]
  • Harthausen bis 1.1.1974[9] selbständige Gemeinde
    • Malzhausen seit 1.1.1974 bei Dasing
  • Ottmaring bis 1.5.1978[10] selbständige Gemeinde
    • Bachern seit 1.7.1972[4], davor selbständige Gemeinde
    • Gagers
    • Hügelshart
    • Rinnenthal seit 1.1.1972[11], davor selbständige Gemeinde
    • Rohrbach seit 1.7.1971[12], davor selbständige Gemeinde
  • Paar bis 1.1.1974[13] selbständige Gemeinde
    • Bestihof
    • Griesbachmühle
    • Wagenhofen
  • Rederzhausen bis 1.5.1978[10] selbständige Gemeinde
  • Rinnenthal bis 1.1.1972[11] selbständige Gemeinde, danach Ottmaring
  • Rohrbach bis 1.7.1971[12] selbständige Gemeinde, danach Ottmaring
  • Stätzling bis 1.5.1978[8] selbständige Gemeinde
    • Haberskirch seit 1.7.1972[6], davor selbständige Gemeinde[7]
    • St.Anton-Siedlung seit 1.5.1978[8] bei Augsburg
  • Wiffertshausen bis 1.1.1970[14] selbständige Gemeinde
    • Heimatshausen
    • Ottoried
    • Rettenberg
  • Wulfertshausen bis 1.5.1978[10] selbständige Gemeinde

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

  • Am 3. August 1949 (Entschließung) wurde unter Auspfarrung aus der Evang.-Luth. Pfarrkirchengemeinde Augsburg-St. Matthäus im Anschluß an diese aus den Markungen der bürgerlichen Gemeinden Bachern, Burgadelzhausen, Dasing, Eurasburg, Freienried, Haberskirch, Harthausen, Höfa, Laimielring, Ottmaring, Paar, Pfaffenhofen a. d. Glonn, Rederzhausen, Rieden, Rinnenthal, Rohrbach, Sittenbach, Taiting, Unterumbach, Wessiszell, Wiffertshausen, Wulfertshausen, Friedberg, soweit sie östlich folgender Grenzlinie liegt… eine Evang.-Luth. Tochterkirchengemeinde Friedberg gebildet.[15]
  • Mit Urkunde vom 6. Mai 1970 wurde die Pfarrei Friedberg, Dekanat Augsburg errichtet.[16]


Katholische Kirchen

Geschichte

Verwaltungsgeschichte der Frühen Neuzeit bis zur Säkularisierung/Mediatisierung

Ort Reichsstand Herrschaft / Amt Gericht
Amt
Hofmark
Vogtei / Niedergericht
Anzahl Anwesen
Grundherrschaft
Anzahl Anwesen
Hist.Atlas
Friedberg-Mering

Seite
Anmerkungen
Stätzling Kurfürstentum Bayern Pfleggericht Mering Hofmark Stätzling 63 Anwesen Hofmark 63 Anwesen 22 vor 1692
Pfleggericht Friedberg
siehe 21, 35, 40-41

Genealogische und historische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Häuserbuch/Bürgerbuch

Steuerbeschreibungen

Quelleneditionen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

  • Aigner, Ingo: Friedberger Häuserbuch 1792 - 1921, Friedberg 2010, 272 S. [1]
  • Aigner, Ingo: Friedberger Bürgerbuch 1645 - 1925, Friedberg 2011. [2]
  • Aigner, Ingo: Friedberg - Alte Fotografien und Häusergeschichten, Friedberg 2008, 288 S. [3]
  • Aigner, Ingo: Friedberger Bürgerporträts [4]

Historische Bibliografie



  • Derching, Maria Immaculata, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 300-302
  • Paar, St. Johannes Baptist, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 530-533

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort: Friedberg

Karten

BayernAtlas

Anmerkungen

  1. Kommunale Gliederung in Bayern nach der Gebietsreform, Teil E Seite 537, 548, 576, 579, 628, 636, 640, 641, 655, 678, 682
  2. 2,0 2,1 Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern (1964), Teil II Spalte 933-936
  3. Kommunale Gliederung in Bayern nach der Gebietsreform, Teil C Seite 419
  4. 4,0 4,1 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 772
  5. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 788
  6. 6,0 6,1 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 772
  7. 7,0 7,1 Abschnitt Ortsgeschichte im Artikel Stätzling. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 788
  9. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 788
  10. 10,0 10,1 10,2 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 788
  11. 11,0 11,1 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 772
  12. 12,0 12,1 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 772
  13. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 787
  14. Artikel Wiffertshausen. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  15. Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 1949, S. 114
  16. Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 1970, S. 135
  17. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 300
  18. Stoll, Hans: Das Bistum Augsburg in Zahlen, in: Verein für Augsburger Bistumsgeschichte (Hrsg.): Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, 1. Jahrgang 1967; Augsburg 1967, S. 119-120

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Genealogische Mailinglisten und Internetforen

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Ortsdatenbank Bayern

Mit weiteren Informationen innerhalb der BLO (Historisches Lexikon / ZBLG / Bilddatenbank / Historische Karten) und externen Informationen
(Hinweis: Auch bei untergeordneten Orten gleichen Namens suchen)

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_256288
Name
  • Friedberg (deu)
Typ
  • Stadt
Einwohner
  • 10838 (1961) Quelle
  • 29189 (2006-12-31)
Postleitzahl
  • W8904 (- 1993-06-30)
  • 86316 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • wikidata:Q507194
  • geonames:6558401
  • BLO:1842
  • opengeodb:16685
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 09771130
Fläche (in km²)
  • 81.2
Karte
   

TK25: 7632

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Augsburg-Ost, Aichach-Friedberg (1972-07-01 -) ( Landkreis )

Friedberg (- 1972-06-30) ( Bezirksamt Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Haberskirch Pfarrdorf HABRCHJN58MJ (1978-05-01 -)
Unterzell Weiler UNTELL_W8901 (1978-05-01 -)
Ottmaring Pfarrdorf OTTING_W8904 (1978-05-01 -)
Wittenberg Einöde WITERG_W8901 (1974-01-01 -)
Griesbachmühle Weiler GRIHLE_W8904 (1974-01-01 -)
Ottoried Einöde OTTIED_W8904 (1970-01-01 -)
Harthausen Kirchdorf REDSE1JN58MI (1974-01-01 -)
Heimatshausen Dorf HEISEN_W8904 (1970-01-01 -)
Rohrbach Kirchdorf ROHACHJN58MH (1978-05-01 -)
Wiffertshausen Kirchdorf WIFSEN_W8904 (1970-01-01 -)
Paar Pfarrdorf PAAAAR_W8901 (1974-01-01 -)
Stätzling Pfarrdorf STAINGJN58LJ (1978-05-01 -)
Hügelshart Kirchdorf HUGART_W8904 (1978-05-01 -)
Dickelsmoor Siedlung DICOOR_W8901 (1978-05-01 -)
Rinnenthal Kirchdorf RINHAL_W8904 (1978-05-01 -)
Friedberg Hauptort FRIERGJN58LI
Derching Pfarrdorf DERING_W8901 (1978-05-01 -)
Wulfertshausen Pfarrdorf WULSENJN58LJ (1978-05-01 -)
Bachern Pfarrdorf BACERNJN58MH (1979-01-01 -)
Rederzhausen Kirchdorf REDSENJN58MI (1978-05-01 -)
Bestihof Weiler BESHOF_W8904 (1974-01-01 -)
Rettenberg Weiler RETERGJN58MI (1970-01-01 -)
Gagers Weiler GAGERS_W8904 (1978-05-01 -)



Städte und Gemeinden im Landkreis Aichach-Friedberg (Regierungsbezirk Schwaben)

Städte: Aichach | Friedberg
Gemeinden: Adelzhausen | Affing | Markt Aindling | Baar (Schwaben) | Dasing | Eurasburg | Hollenbach | Markt Inchenhofen | Kissing | Markt Kühbach | Merching | Markt Mering | Obergriesbach | Petersdorf | Markt Pöttmes | Rehling | Ried | Schiltberg | Schmiechen | Sielenbach | Steindorf | Todtenweis
Verwaltungsgemeinschaften: Aindling | Dasing | Kühbach | Mering | Pöttmes

Persönliche Werkzeuge