Geistliche Ritterorden

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Systematisches Verzeichnis der geistlichen Orden und der daraus hervorgegangenen Ritter-Orden

Es haben sich drei Hauptrichtungen (Benedictiner, Bettelorden, Regulierte Kleriker) der geistlichen Orden römisch-katholischen Ursprungs gebildet. Das Stiftungsjahr ist, soweit bekannt dahinter angegeben.


Benedictiner 528


Geistliche Orden


Ritter-Orden

Bettelorden

Regulierte Kleriker


Alphabetische Sortierung

Die geschichtliche Entwicklung der geistlichen Orden

Die geschichtliche Entwicklung finden Sie hier.

Literatur

  • Holger Kruse/Werner Paravicini/Andreas Ranft (Hg.): Ritterorden und Adelsgesellschaften im spätmittelalterlichen Deutschland. Ein systematisches Verzeichnis,. Frankfurt a. M. u. a. 1991, S. 258–266.
  • Adalbert Mischlewski: Der Antoniterorden in Deutschland. In: ArchmRhKG 10 (1958), S. 39–66, hier S. 41 und 45.
  • Adalbert Mischlewski: Grundzüge der Geschichte des Antoniterordens bis zum Ausgang des 15. Jahrhunderts. Köln/Wien 1976.

Quellen

  • Geschichte der Ritterorden und geistliche Genossenschaften, Ernst von Bertouch, 1888
Persönliche Werkzeuge