Neue Sorge (Königsberg)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Deutsches Reich > Ostpreußen > Regierungsbezirk Königsberg > Stadtkreis Königsberg > Neue Sorge (Königsberg)

Königsberg 1809
Provinz Ostpreußen 1910
Renoviertes Königstor 2005 (Museum Stadt Königsberg in Duisburg), Standbilder Ottokar von Böhmen, Herzog Albrecht I., König Friedrich I.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Neue Sorge war ein Stadtteil von Königsberg. Er lag innerhalb des Stadtwalles, nördlich des Sackheim, östlich des Schlossteichs und westlich von Kalthof.

Name

Der Name ist prußisch abzuleiten und verweist auf einen Wachtposten: "sargs": Wächter, Behüter, Pförtner, Schließer, Sicherung.

1405 ist im Samland ein Dorf Sorgin belegt, dessen genaue Lage heute jedoch umstritten ist.

Dem Volksmund nach soll sie "ihren Namen daher erhalten haben, daß der damalige preußische Statthalter, Fürst Bogislaus Radzivil, als man ihn ersuchte, diesem neuen Stadttheil einen Namen zu geben, „wieder eine neue Sorge!" ausgerufen haben soll."


Politische Einteilung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

  • Lutherische Kirche. Baubeginn 1640; wegen Streit mit den Katholiken, die sich darüber beschwerten, dass ihnen die Kirche zu nahe gelegen sei, konnte der Bau erst 1648 vollendet werden.
  • Französisch-reformierte Kirche, zwischen 1733 und 1736 erbaut

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Kirchhöfe/Friedhöfe

  • Deutsch-reformierter Kirchhof (1623)
  • Französisch-reformierter Kirchhof

Geschichte

Die drei Königsberger Städte waren von Freiheiten umgeben. Die Neue Sorge gehörte neben der Burgfreiheit, dem Tragheim, dem Roßgarten und dem Sackheim zum Schloss. Hauptstraße war die Neue-Sorge- oder Gumbinnerstraße, später Königsstraße, die zum Gumbinner Tor oder Königstor führte. Nördlich wurde der Stadtteil durch die Kalthöferstraße begrenzt. Das Gerichtssiegel stammt aus dem Jahr 1662 und zeigt eine Hand aus den Wolken, die ein Winkelmaß zwischen zwei offenen Augen hält. Unter dem Kurfürsten Friedrich Wilhelm erhielten hier Hofbediente Ländereien geschenkt, die bereits Häuser mit besonderen Privilegien besaßen. Das geschenkte Land konnten sie selbst nutzen oder auch gegen Zins anderen überlassen. Die Neue Sorge bestand also überwiegend aus Adelshäusern, den sogenannten "Adligen Gründen". Sie unterstanden nicht der Gerichtsbarkeit des Oberburggrafen.

"Auf der Neuensorge liegen: die französisch=reformirte zwischen 1733 und 1736 erbaute Kirche, wozu Friedrich Willhelm der Erste 12000 Thaler gab. Das Gebäude ist für seinen Umfang zu niedrig. Die Thüre hat ein sehr starkes, mit sehr massiven Säulen gestütztes Fronton. Das Hauptfronton am Dache darüber ist hingegen sehr schwach, und über der Hauptthüre ist ein großes halbzirkelförmiges Fenster angebracht. Ohnweit der Kirche liegt der deutsch=reformirte Kirchhof, den 1623 Georg Willhelm den Reformirten schenkte, da ihnen die Lutheraner bei den Beerdigungen manche Schwierigkeiten machten; und das Geschenk dieses Kirchhofs veranlaßte manchen Streit mit den Ständen. Der kleine Jägerhof oder das Jagdzeughaus dient zur Wohnung einiger Forstbedienten und Aufbewahrung der Jagdgeräthe. Das Königliche Haus dient zur ecole militaire und zur Wohnung der Lehrer bei der Kunstschule. Auf der Neuensorge liegt das vor Kurzem errichtete Zimmermannsche Stift, in der Kalthöfschen Straße das französisch=reformirte und von Bronikowskische Stift. Die Häuser des Herrn Grafen Dohna aus Schlodien find in Betreff der Privilegien den Dohnaschcn Gründen in der Junkergasse gleich, und es wird darin auch die Brauerei getrieben. Die gräflich Dönhof=Wolfsdorfschen Häuser haben gleiche Privilegien, sich aber der eignen Jurisdiction begeben, und das Haus des Herrn Grafen von Schlichen auf Gerdauen, vormals des Herrn Landhofmeister Grafen von Gröben, besitzt gleichfalls eigne Gerichtsbarkeit. Zu den besten Häusern auf der Neuensorge gehören: das regelmäßig gebaute Haus des Herrn Grafen von Schulenburg; das gräflich Eulenburgsche, das von Bolschwingsche Haus mit drei Risaliten, das gut eingerichtete Gerlachsche und das Höpfnersche Haus, das von Kurowstische Haus in der Willhelmsstraße und das Haus des Negotianten Schnell und das Dornsche Haus."

Später lagen in diesem Stadtteil:

  • das Landratsamt,
  • die Kunst- und Gewerbeschule,
  • die "Deutsche Ressource",
  • ein Gymnasium,
  • ein Ober-Lyzeum,
  • die "Ostpreußische Feuersocietät"
  • Polizeiunterkünfte.

Südlich der Königstraße zum Sackheim hin befanden sich:

  • Ober-Realschule,
  • Lyzeum,
  • Französisch-reformierter Kirchhof,
  • St. Elisabeth-Krankenhaus,
  • Landeshaus,
  • Städtisches Waisenhaus

Königsberger Kunstakademie, Königsstraße 57

"Sie wurde am 1. September 1845 durch Rosenfelder als Direktor mit den Professoren Piotrowski (Figurenfach), Trossin (Kupferstecher), Behrendson (Landschaft), Gemmel (Architektur) eröffnet. Rosenfelder, ein berühmter Geschichtsmaler, leitete die Anstalt bis 1881. Ihm folgten die Professoren Steffeck, Schmidt und Dettmann. Treffliches hat besonders die Königsberger Malerschule in der Landschafts- und Genremalerei geleistet. Einige Maler haben sich hauptsächlich die Darstellung des charakteristischen landschaftlichen Reizes unserer Provinz zur Aufgabe gestellt. So sind beispielsweise die friedlichen Landseen, die von Monien gemalt worden sind, wahrhaft köstliche Idyllen. Motive von unseren Nehrungen hat Dettmann in vortrefflicher Weise benutzt. Von den Malern, die auf der Königsberger Akademie begannen, sind besonders Scherres und Gustav Gräf zu nennen. Die Gründung der Akademie ist ein Verdienst des Oberpräsidenten von Schön. Von ihm stammt die stolze Inschrift ihres Gebäudes: Artium operibus condendis et artificibus instituendis. Sie deutet auf den Zweck der Anstalt hin, der darin besteht, der Schöpfung von Kunstwerken und der Ausbildung von Künstlern zu dienen." [1]


Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

In der Digitalen Bibliothek

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Quellen

  1. Ambrassat, August: Die Provinz Ostpreußen, ein Handbuch der Heimatkunde, 1912, Nachdruck Weidlich, Frankfurt a.M. 1978, S.4254f


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung adm_172889
Name
  • Königsberg i. Pr. (- 1935-12-08) Quelle Quelle Kreis 16 (deu)
  • Königsberg (Pr.) (1935-12-09 - 1936-01-08) Quelle (deu)
  • Königsberg (Pr) (1936-01-09 -) Quelle (deu)
Typ
  • Stadtkreis (1819-04-01 - 1945)
Einwohner
w-Nummer
  • 50111
Fläche (in km²)
  • 20.0 (1900)
Karte
   

TK25: 1289

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Königsberg (1819-04-01 - 1945) ( Regierungsbezirk ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Bahnhof, Железнодорожная станция Wohnplatz BAHHOFKO04ER (1939-04-01 - 1945)
Rieselfeld Wohnplatz RIEELDKO04ER (1939-04-01 - 1945)
Neue Holländerei Wohnplatz NEUREIKO04GQ (1905 -)
Ziegelhöfchen Gutsbezirk object_327921 (1905-04-01 - 1945)
Altstädtische Graswiese Wohnplatz ALTESEKO04GQ (- 1945)
Klein Friedrichsberg Wohnplatz KLEERGKO04ER (1927-06-16 - 1945)
Fort XI Graf Dönhoff, Fort 11 Graf Dönhoff, Форт № 11 — Дёнхоф Wohnplatz Gebäude FOROFFKO04GP (1939-04-01 - 1945)
Königsberg-Weidendamm Ort WEIAMMKO04GQ
Adlig Neuendorf, Адлиг Нойендорф, Ржевское Gut Wohnplatz NEUORFKO04HQ (1939-04-01 - 1945)
Alsenschlößchen Wohnplatz Gebäude ALSHENKO04GQ (1939-04-01 - 1945)
Neuhof Wohnplatz NEUHOFKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Adlig Sudau, Зудау, Октябрьское Gut SUDDAUKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Fort VI (Königin Luise) in Marienberg, Fort 6 Königin Luise, Форт № 6 — Королева Луиза Wohnplatz Gebäude FORERGKO04ER (1927-06-16 - 1945)
Borkmühle Gut BORHLEKO04GR (1905-04-01 - 1907)
Schlachthof Rosenau Wohnplatz SCHNAUKO04GQ (1905-04-01 - 1945)
Königsberg in Preußen, Regiomonti Borussorum, Królewiec, Karaliaučius, Кёнигсберг, Kaliningrad, Kaliningradas, Калининград Stadt KONSSEKO04GR
Neue Bleiche Gut GUTCHEKO04FQ (1905-04-01 -)
Böttchershöfchen Wohnplatz BOTHENKO04GR (1905-04-01 - 1907)
Kleine Holländerei Wohnplatz KLEREIKO04GQ (1905 -)
Kalthof, Рижское Wohnplatz KALHOFKO04GR (1905-04-01 - 1945)
Palwendorf Wohnplatz PALORFKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Kummerau, Cummerau, Невское Wohnplatz KUMRAUKO04GR (1927-06-16 -)
Vorwerk Schäferwalde Wohnplatz SCHLDEKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Amalienau Gut Wohnplatz AMANAUKO04FR (1905-04-01 - 1945)
Stiegehnen, Штигенен, Соколовка Landgemeinde Gemeinde Wohnplatz STINENKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Tragheimer Ausbau Wohnplatz TRABAUKO04GR (1907)
Kummerau, Cummerau Landgemeinde Gemeinde object_406053 (1927-06-16 -)
Metgethen, Метгетен, А. Космодемьянского Wohnplatz METHE1KO04ER (1939-04-01 - 1945)
Fort 4 Gneisenau, Fort IV Gneisenau, Форт № 4 — Гнайзенау Wohnplatz Gebäude FORNAUKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Charlottenwiese Wohnplatz CHAESEKO04GS (1927-06-16 -)
Spittelkrug Wohnplatz SPIRUGKO04ER (1927-06-16 - 1945)
Spittelpark Wohnplatz SPIARKKO04ER (1927-06-16 - 1945)
Rosenau Gut ROSNAUKO04GQ (1905-04-01 - 1945)
Königsberg II Standesamt object_1154905 (1883)
Lawsken, Лявскен, Менделеево Wohnplatz LAWKENKO04FQ (1927-06-16 - 1945)
Schönfließ, Шенфлис, Комсомольское Wohnplatz SCHIESKO04GQ (1939-04-01 - 1945)
Rothenstein, Кутузово Wohnplatz ROTEINKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Sackheimer Ausbauten, Sackheimer Ausbau, Октябрьское Wohnplatz SACTENKO04GR (- 1945)
Ponarth, Понарт, Димитрово Wohnplatz PONRTHKO04FQ (1905-04-01 - 1945)
Neukrug Wohnplatz NEURUGKO04EP (1939-04-01 - 1945)
Borkenhof, Восточное Wohnplatz KONHOFKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Devau, Рижское Wohnplatz DEVVAUKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Mittelhufen Landgemeinde Wohnplatz MITFENKO04FR (1905-04-01 - 1945)
Nasser Garten, Портовое Wohnplatz NASTENKO04FQ (- 1945)
Gutshof Rosenau Wohnplatz GUTNAUKO04GQ (1905-04-01 - 1945)
Quednau, Кведнау, Северная Гора Wohnplatz KONNAUKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Baracken bei Sprind Wohnplatz BARINDKO04GR (1907 - 1945)
Chausseebarriere Lauth, Chausseehaus Lauth Wohnplatz CHAUTHKO04HR (1927-06-16 - 1945)
Fischhof Wohnplatz FISHOFKO04EQ (1929-01-01 - 1945)
Bahnhof Juditten Wohnplatz BAHTENKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Wehrdamm Wohnplatz KONAMMKO04EQ (1929-01-01 - 1945)
Marienberg, Менделеево Wohnplatz MARERGKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Zögershof Gut ZOGHOFKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Forsthaus Wohnplatz FORAUSKO04ER (1939-04-01 - 1945)
Fort Friedrichsburg Wohnplatz FORURGKO04FQ (1907 - 1945)
Lauth, Ляут, Исаково Wohnplatz LAUUTHKO04HR (1939-04-01 - 1945)
Moosbude Wohnplatz MOOUDEKO04GQ (1927-06-16 - 1945)
Chausseehaus Wohnplatz CHAAUSKO04HQ (1928-11-15 - 1945)
Sudau A Gut SUDAUAKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Louisenthal Wohnplatz LOUHALKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Jerusalem, Иерузалем, Московское Gut Wohnplatz JERLEMKO04GQ (1928-11-15 - 1945)
Abbau Königsberg vor dem Litauer Baum Wohnplatz ABBAUMKO04GQ (1907 -)
Fräuleinhof, Фройлийнхоф, Кутузово Gut Wohnplatz FRAHOFKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Krug Lauth, Мало-Исаково Wohnplatz KRUUTHKO04HQ (1927-06-16 - 1945)
Fort XII Eulenburg, Fort 12 Eulenburg, Форт № 12 — Ойленбург Wohnplatz Gebäude FORURGKO04HQ (1939-04-01 - 1945)
Lomse, Ломзе Stadtteil LOMMSEKO04GQ (- 1945)
Kosse Wohnplatz KOSSSEKO04FQ (- 1945)
Gartenstadt Metgethen Wohnplatz METHENKO04ER (1939-04-01 - 1945)
Karolinenhof Gut KARHOFKO04GR (1905-04-01 - 1945)
Fort 5a Lehnhof, Форт № 5 Gebäude FORHOFKO04FR (1939-04-01 - 1945)
Wallenthal Wohnplatz WALHALKO04ER (1927-06-16 - 1945)
Tannenwalde, Чкаловск Gut Wohnplatz TANLDEKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Fort V Friedrich Wilhelm III, Fort 5 Friedrich Wilhelm III., Форт № 5 — Король Фридрих-Вильгельм III Wohnplatz Gebäude FORIIIKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Klein Amalienau Wohnplatz AMANA2KO04FR (1927-06-16 - 1945)
Halbehufe Wohnplatz HALUFEKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Tragheimsdorf Wohnplatz TRAORFKO04GQ (1905-04-01 - 1945)
Löbenichtscher Ziegelhof, Восточное Wohnplatz LOBHOFKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Lewinsche Schneidemühle, Sägewerk Wohnplatz SAGERKKO04GQ (1907)
Mühlenhof Gut MUHHOFKO04GQ (1905 -)
Liep, Лип, Октябрьское Gut Wohnplatz LIEIEPKO04GQ (1927-06-16 - 1945)
Maraunenhof, Большие Пруды Gut Wohnplatz MARHOFKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Dumkesche Spritfabrik Wohnplatz DUMRIKKO04GQ (1905-04-01 - 1945)
Beydritten, Байдриттен, Первомайский Gut Wohnplatz BEYTENKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Dachpappenfabrik Wohnplatz DACRIKKO04GQ (1905-04-01 - 1945)
Ballieth, Первомайский Gut Wohnplatz GUTETHKO04GS (1928-11-15 - 1945)
Fort 1 Stein, Fort I Stein, Форт № 1 — Штайн Wohnplatz Gebäude FOREINKO04HQ (1939-04-01 - 1945)
Am Fort Wohnplatz AMFORTKO04EQ (1929-01-01 - 1945)
Jagdzeugmeisterwiese Wohnplatz JAGESEKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Willky, Abbau Lawsken Wohnplatz WILLKYKO04FS (1927-06-16 - 1945)
Speichersdorf, Шпайхерсдорф, Южный Gut Wohnplatz SPEORFKO04GQ (1927-06-16 -)
Groß Holstein, Гросс Хольштайн, Прегольский Gut Wohnplatz HOLEINKO04EQ (1929-01-01 - 1945)
Fort 1a Gröben, Fort Gröben, Форт № 1a — Грёбен Wohnplatz Gebäude FORBENKO04HR (1939-04-01 - 1945)
Prappeln, Праппельн, Чапаево Landgemeinde Gemeinde Wohnplatz KONELNKO04FQ (1939-04-01 - 1945)
Vorderhufen, Нойхуфен, Лермонтово Landgemeinde Wohnplatz VORFENKO04GR (1905-04-01 - 1945)
Neupregelkrug, Neuer Pregelkrug Wohnplatz NEURUGKO04GQ (1939-04-01 - 1945)
Klein Maraunen, Villa Wohnplatz KLELLAKO04GR (1905-04-01 - 1907)
Palmburg Landgemeinde Gemeinde object_406265 (1939-04-01 - 1945)
Metgethen Gut METHE2KO04ER (1939-04-01 - 1945)
Kohlhof Gut KOHHOFKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Moditten, Модиттен, А. Космодемьянского Landgemeinde Gemeinde Wohnplatz MODTENKO04ER (1939-04-01 - 1945)
Schäferei Wohnplatz SCHREIKO04HP (1939-04-01 - 1945)
Groß Friedrichsberg, Гросс Фридрихсберг, Совхозное Gut Wohnplatz FRIERGKO04ER (1939-04-01 - 1945)
Waldschlößchen, Waldschlösschen Methgethen (Kurhaus), Wirtshaus Waldschloß Wohnplatz WIROSSKO04DR (1939-04-01 - 1945)
Juditten, Юдиттен, Менделеево Wohnplatz KONTENKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Fort 3 Friedrich Wilhelm I. (Fort Quednau), Feste Friedrich III Wohnplatz Gebäude FORNAUKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Adlig Neuendorf Gutsbezirk Landgemeinde Gemeinde object_327799 (1939-04-01 - 1945)
Klein Holstein Vorwerk HOLEI2KO04EQ (1929-01-01 - 1945)
Littersdorf Vorwerk LITORFKO04JR (1928-09-30 - 1945)
Charlottenberg Wohnplatz CHAERGKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Ernsthof Gut ERNHOFKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Villenkolonie Maraunenhof Wohnplatz VILHOFKO04GR (- 1945)
Pregelkrug Wohnplatz object_217960 (1939-04-01 - 1945)
Charlottenburg, Шарлоттенбург, Лермонтово Gut Wohnplatz CHAURGKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Seligenfeld, Зелигенфельд, Дальнее Wohnplatz SELELDKO04GQ (1939-04-01 - 1945)
Neuhufen, Нойхуфен, Лермонтово Wohnplatz NEUFENKO04FS (1927-06-16 - 1945)
Königsberg I Standesamt object_1153996 (1883)
Samitten, Замиттен, Дубосеково Gut Wohnplatz SAMTENKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Spandienen, Шпандинен, Суворово Gut Wohnplatz SPANENKO04FQ (1929-01-01 - 1945)
Abbau Neuer Pregelkrug Wohnplatz NEURU1KO04GQ (- 1945)
Waldgarten Gut WALTENKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Weitzenhof, Weizenhof Wohnplatz WEIHOFKO04HP (1939-04-01 - 1945)
Mühle Lauth Wohnplatz MUHUTHKO04HQ (1939-04-01 - 1945)
Fleischerwiese Wohnplatz FLEESEKO04GQ (- 1945)
Haffstrom, Шоссейный Wohnplatz HAFROMKO04EQ (1939-04-01 - 1945)
Fort VII, Fort 7 Herzog von Holstein, Форт № 7 — Герцог фон Хольштайн Wohnplatz Gebäude FOREINKO04JP (1927-06-16 - 1945)
Contienen, Kontienen, Ворошилово Gut Wohnplatz KONNENKO04FQ (1927-06-16 - 1945)
Mühlenwerk Rosenau Wohnplatz MUHNAUKO04GQ (1905-04-01 - 1945)
Spittelhof Wohnplatz SPIHOFKO04ER (1927-06-16 - 1945)
Adlig Friedrichswalde, Friedrichswalde Gut FRILDEKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Fort Kanitz, Fort 10 Kanitz, Форт № 10 — Канитц Wohnplatz Gebäude FORITZKO04GP (1939-04-01 - 1945)
Villa Charlotte Wohnplatz VILTTEKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Fabrik Wohnplatz FABRIKKO04GQ (1928-11-15 - 1945)
Persönliche Werkzeuge