Roßgarten (Königsberg)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Hierarchie

Regional > Deutsches Reich > Ostpreußen > Regierungsbezirk Königsberg > Stadtkreis Königsberg > Roßgarten (Königsberg)

Königsberg 1809
Provinz Ostpreußen 1910

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Roßgarten (auch Alter Roßgarten, Neue Huben oder Neun Huben) war ein Stadtteil von Königsberg. Der Roßgarten schloss sich direkt nördlich an die Burgfreiheit an und lag am östlichen Ufer des Schlossteiches innerhalb des Stadtwalles. Westlich der Neuen Sorge lag der ältere Vordere Roßgarten. Jenseits eines kleinen Flüsschens mit der Schwanenbrücke (westlich von Kalthof) schloss sich nach Norden hin der Hintere Roßgarten an. Im Norden lag der Oberteich. Nordöstlich des Roßgärter Tor lag die Pferderennbahn.

Mit Roßgarten wurde eingezäuntes Weideland bezeichnet, dass nicht ausschließlich den Pferden vorbehalten war sondern auch anderem Vieh als Wiese diente.

Politische Einteilung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

  • Die Altroßgärter Kirche wurde 1651 im Barockstil begonnen und 1693 vollendet. Sie ist nicht erhalten.
  • Das Fahrenheid-Stift wurde 1786 aus Ziegeln errichtet.

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

Der Roßgarten war eine zum Schloss gehörige Freiheit, die 1542 konstituiert wurde und eine eigene Verfassung bekam. Ihr Gerichtssiegel von 1576 zeigte eine grüne Weide und für den Vorderen Roßgarten ein weißes Pferd, für den Hinteren Roßgarten einen schwarzen Stier. Beide Teile gehörten zur Löbenichtschen Gemeinde. Nach Henneberger war der Roßgarten bis 1539 bis auf einen Krug (Gastwirtschaft) unbebaut. 1540 war der Hintere Roßgarten nur mit einigen Schuppen bebaut, jedoch wurde hier ab dieser Zeit unter Herzog Albrecht planmäßig eine neue Vorstadt angelegt, die zunächst „Neue Huben“ hieß. Ein Grundstück nach dem anderen wurde an Hofbedienstete und freie Handwerker verschrieben. 1550 wanderten Weißgerber nach Königsberg ein, die eine feinere Art des Gerbens verstanden. Unter herzoglichem Protektorat siedelten sie sich am Abhang an, der vom Roßgarten zum Schlossteich lag, denn sie brauchten für ihre Walk- und Stampfmühlen viel Wasser. 1556 erhielt der Roßgarten eine Willkür.

Der Roßgarten wurde besonders für die Holländer angelegt. Friesen waren zur Trockenlegung des Danziger Werders und der Urwälder südlich von Königsberg angeworben worden. Oft hatten sie die mennonitische Religion. Es kamen jedoch auch Reifschläger, Färber, Tuchmacher und andere Handwerker und brachten Techniken mit, die sonst in Ostpreußen bisher unbekannt waren. Das führte zu allerlei Streitigkeiten mit den eingesessenen Handwerkern. So wurden die Holländer bald als Ketzer verdächtigt und mussten sich vom Löbenichter Pfarrer 1543 examinieren lassen. Wer von der rechten Lehre abwich, wurde ausgewiesen; noch 1550 verbot der Herzog allen Bürgern, Holländer als Mieter aufzunehmen, außer sie waren als rechtgläubig legitimiert.

Um 1800 war der Roßgarten ein bevorzugtes Wohngebiet mit auffallend breiten Häusern. Allerdings lebten auch sehr viele kurisch-lettisch sprechende Menschen hier.

„Die größten und ansehnlichsten Häuser auf dem Roßgarten sind:

  • ein königliches Gebäude, welches der Chef des hier in Garnison liegenden Dragoner=Regiments bewohnt,
  • das Haus Sr. Excellenz des Landhofmeister des Grafen von Lehndorf,
  • des Herrn Commerzienrath von Weiß,
  • der Wulfschen Erben,
  • des Herrn Bankodirector Krüger,
  • das von Korfsche,
  • von Buddenbrocksche und Criminalrath Stägmannsche Haus.“

Auf dem Roßgarten waren um 1800 mehrere Infanterie- und Grenadierregimenter stationiert. Später wurden gebaut:

  • die Stadthalle
  • das Gewerkschaftshaus,
  • die Kommandantur,
  • das Krankenhaus der Barmherzigkeit,
  • das Städtische Krankenhaus,
  • eine Volksschule,
  • der Stadthof
  • das Fahrenheid-Stift.

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

In der Digitalen Bibliothek

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.



Wappen-Königsberg Stadtteile von Königsberg in Preußen (Regierungsbezirk Königsberg)

Altroßgarten | Altstadt | Amalienau | Burgfreiheit | Contienen | Devau | Haberberg | Juditten | Kalthof | Kneiphof | Kohlhof | Kosse | Laak | Lauth | Lawsken | Liep | Lomse | Luisenwahl | Löbenicht | Maraunenhof | Mittelhufen | Mühlenhof | Nasser Garten | Neue Sorge | Neuroßgarten | Oberhaberberg | Oberteich-Terrassen | Paradeplatz | Ponarth | Pregelwiesen | Quednau | Rathshof | Rosenau | Roßgarten | Sackheim | Schloßteich | Seligenfeld | Steindamm | Tannenwalde | Tragheim | Twangste | Vorderhufen | Weidendamm |


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung adm_172889
Name
  • Königsberg i. Pr. (- 1935-12-08) Quelle Quelle Kreis 16 (deu)
  • Königsberg (Pr.) (1935-12-09 - 1936-01-08) Quelle (deu)
  • Königsberg (Pr) (1936-01-09 -) Quelle (deu)
Typ
  • Stadtkreis (1819-04-01 - 1945)
Einwohner
w-Nummer
  • 50111
Fläche (in km²)
  • 20.0 (1900)
Karte
   

TK25: 1289

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Königsberg (1819-04-01 - 1945) ( Regierungsbezirk ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Bahnhof, Железнодорожная станция Wohnplatz BAHHOFKO04ER (1939-04-01 - 1945)
Rieselfeld Wohnplatz RIEELDKO04ER (1939-04-01 - 1945)
Neue Holländerei Wohnplatz NEUREIKO04GQ (1905 -)
Ziegelhöfchen Gutsbezirk object_327921 (1905-04-01 - 1945)
Altstädtische Graswiese Wohnplatz ALTESEKO04GQ (- 1945)
Klein Friedrichsberg Wohnplatz KLEERGKO04ER (1927-06-16 - 1945)
Fort XI Graf Dönhoff, Fort 11 Graf Dönhoff, Форт № 11 — Дёнхоф Wohnplatz Gebäude FOROFFKO04GP (1939-04-01 - 1945)
Königsberg-Weidendamm Ort WEIAMMKO04GQ
Adlig Neuendorf, Адлиг Нойендорф, Ржевское Gut Wohnplatz NEUORFKO04HQ (1939-04-01 - 1945)
Alsenschlößchen Wohnplatz Gebäude ALSHENKO04GQ (1939-04-01 - 1945)
Neuhof Wohnplatz NEUHOFKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Adlig Sudau, Зудау, Октябрьское Gut SUDDAUKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Fort VI (Königin Luise) in Marienberg, Fort 6 Königin Luise, Форт № 6 — Королева Луиза Wohnplatz Gebäude FORERGKO04ER (1927-06-16 - 1945)
Borkmühle Gut BORHLEKO04GR (1905-04-01 - 1907)
Schlachthof Rosenau Wohnplatz SCHNAUKO04GQ (1905-04-01 - 1945)
Königsberg in Preußen, Regiomonti Borussorum, Królewiec, Karaliaučius, Кёнигсберг, Kaliningrad, Kaliningradas, Калининград Stadt KONSSEKO04GR
Neue Bleiche Gut GUTCHEKO04FQ (1905-04-01 -)
Böttchershöfchen Wohnplatz BOTHENKO04GR (1905-04-01 - 1907)
Kleine Holländerei Wohnplatz KLEREIKO04GQ (1905 -)
Kalthof, Рижское Wohnplatz KALHOFKO04GR (1905-04-01 - 1945)
Palwendorf Wohnplatz PALORFKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Kummerau, Cummerau, Невское Wohnplatz KUMRAUKO04GR (1927-06-16 -)
Vorwerk Schäferwalde Wohnplatz SCHLDEKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Amalienau Gut Wohnplatz AMANAUKO04FR (1905-04-01 - 1945)
Stiegehnen, Штигенен, Соколовка Landgemeinde Gemeinde Wohnplatz STINENKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Tragheimer Ausbau Wohnplatz TRABAUKO04GR (1907)
Kummerau, Cummerau Landgemeinde Gemeinde object_406053 (1927-06-16 -)
Metgethen, Метгетен, А. Космодемьянского Wohnplatz METHE1KO04ER (1939-04-01 - 1945)
Fort 4 Gneisenau, Fort IV Gneisenau, Форт № 4 — Гнайзенау Wohnplatz Gebäude FORNAUKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Charlottenwiese Wohnplatz CHAESEKO04GS (1927-06-16 -)
Spittelkrug Wohnplatz SPIRUGKO04ER (1927-06-16 - 1945)
Spittelpark Wohnplatz SPIARKKO04ER (1927-06-16 - 1945)
Rosenau Gut ROSNAUKO04GQ (1905-04-01 - 1945)
Königsberg II Standesamt object_1154905 (1883)
Lawsken, Лявскен, Менделеево Wohnplatz LAWKENKO04FQ (1927-06-16 - 1945)
Schönfließ, Шенфлис, Комсомольское Wohnplatz SCHIESKO04GQ (1939-04-01 - 1945)
Rothenstein, Кутузово Wohnplatz ROTEINKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Sackheimer Ausbauten, Sackheimer Ausbau, Октябрьское Wohnplatz SACTENKO04GR (- 1945)
Ponarth, Понарт, Димитрово Wohnplatz PONRTHKO04FQ (1905-04-01 - 1945)
Neukrug Wohnplatz NEURUGKO04EP (1939-04-01 - 1945)
Borkenhof, Восточное Wohnplatz KONHOFKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Devau, Рижское Wohnplatz DEVVAUKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Mittelhufen Landgemeinde Wohnplatz MITFENKO04FR (1905-04-01 - 1945)
Nasser Garten, Портовое Wohnplatz NASTENKO04FQ (- 1945)
Gutshof Rosenau Wohnplatz GUTNAUKO04GQ (1905-04-01 - 1945)
Quednau, Кведнау, Северная Гора Wohnplatz KONNAUKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Baracken bei Sprind Wohnplatz BARINDKO04GR (1907 - 1945)
Chausseebarriere Lauth, Chausseehaus Lauth Wohnplatz CHAUTHKO04HR (1927-06-16 - 1945)
Fischhof Wohnplatz FISHOFKO04EQ (1929-01-01 - 1945)
Bahnhof Juditten Wohnplatz BAHTENKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Wehrdamm Wohnplatz KONAMMKO04EQ (1929-01-01 - 1945)
Marienberg, Менделеево Wohnplatz MARERGKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Zögershof Gut ZOGHOFKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Forsthaus Wohnplatz FORAUSKO04ER (1939-04-01 - 1945)
Fort Friedrichsburg Wohnplatz FORURGKO04FQ (1907 - 1945)
Lauth, Ляут, Исаково Wohnplatz LAUUTHKO04HR (1939-04-01 - 1945)
Moosbude Wohnplatz MOOUDEKO04GQ (1927-06-16 - 1945)
Chausseehaus Wohnplatz CHAAUSKO04HQ (1928-11-15 - 1945)
Sudau A Gut SUDAUAKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Louisenthal Wohnplatz LOUHALKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Jerusalem, Иерузалем, Московское Gut Wohnplatz JERLEMKO04GQ (1928-11-15 - 1945)
Abbau Königsberg vor dem Litauer Baum Wohnplatz ABBAUMKO04GQ (1907 -)
Fräuleinhof, Фройлийнхоф, Кутузово Gut Wohnplatz FRAHOFKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Krug Lauth, Мало-Исаково Wohnplatz KRUUTHKO04HQ (1927-06-16 - 1945)
Fort XII Eulenburg, Fort 12 Eulenburg, Форт № 12 — Ойленбург Wohnplatz Gebäude FORURGKO04HQ (1939-04-01 - 1945)
Lomse, Ломзе Stadtteil LOMMSEKO04GQ (- 1945)
Kosse Wohnplatz KOSSSEKO04FQ (- 1945)
Gartenstadt Metgethen Wohnplatz METHENKO04ER (1939-04-01 - 1945)
Karolinenhof Gut KARHOFKO04GR (1905-04-01 - 1945)
Fort 5a Lehnhof, Форт № 5 Gebäude FORHOFKO04FR (1939-04-01 - 1945)
Wallenthal Wohnplatz WALHALKO04ER (1927-06-16 - 1945)
Tannenwalde, Чкаловск Gut Wohnplatz TANLDEKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Fort V Friedrich Wilhelm III, Fort 5 Friedrich Wilhelm III., Форт № 5 — Король Фридрих-Вильгельм III Wohnplatz Gebäude FORIIIKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Klein Amalienau Wohnplatz AMANA2KO04FR (1927-06-16 - 1945)
Halbehufe Wohnplatz HALUFEKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Tragheimsdorf Wohnplatz TRAORFKO04GQ (1905-04-01 - 1945)
Löbenichtscher Ziegelhof, Восточное Wohnplatz LOBHOFKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Lewinsche Schneidemühle, Sägewerk Wohnplatz SAGERKKO04GQ (1907)
Mühlenhof Gut MUHHOFKO04GQ (1905 -)
Liep, Лип, Октябрьское Gut Wohnplatz LIEIEPKO04GQ (1927-06-16 - 1945)
Maraunenhof, Большие Пруды Gut Wohnplatz MARHOFKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Dumkesche Spritfabrik Wohnplatz DUMRIKKO04GQ (1905-04-01 - 1945)
Beydritten, Байдриттен, Первомайский Gut Wohnplatz BEYTENKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Dachpappenfabrik Wohnplatz DACRIKKO04GQ (1905-04-01 - 1945)
Ballieth, Первомайский Gut Wohnplatz GUTETHKO04GS (1928-11-15 - 1945)
Fort 1 Stein, Fort I Stein, Форт № 1 — Штайн Wohnplatz Gebäude FOREINKO04HQ (1939-04-01 - 1945)
Am Fort Wohnplatz AMFORTKO04EQ (1929-01-01 - 1945)
Jagdzeugmeisterwiese Wohnplatz JAGESEKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Willky, Abbau Lawsken Wohnplatz WILLKYKO04FS (1927-06-16 - 1945)
Speichersdorf, Шпайхерсдорф, Южный Gut Wohnplatz SPEORFKO04GQ (1927-06-16 -)
Groß Holstein, Гросс Хольштайн, Прегольский Gut Wohnplatz HOLEINKO04EQ (1929-01-01 - 1945)
Fort 1a Gröben, Fort Gröben, Форт № 1a — Грёбен Wohnplatz Gebäude FORBENKO04HR (1939-04-01 - 1945)
Prappeln, Праппельн, Чапаево Landgemeinde Gemeinde Wohnplatz KONELNKO04FQ (1939-04-01 - 1945)
Vorderhufen, Нойхуфен, Лермонтово Landgemeinde Wohnplatz VORFENKO04GR (1905-04-01 - 1945)
Neupregelkrug, Neuer Pregelkrug Wohnplatz NEURUGKO04GQ (1939-04-01 - 1945)
Klein Maraunen, Villa Wohnplatz KLELLAKO04GR (1905-04-01 - 1907)
Palmburg Landgemeinde Gemeinde object_406265 (1939-04-01 - 1945)
Metgethen Gut METHE2KO04ER (1939-04-01 - 1945)
Kohlhof Gut KOHHOFKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Moditten, Модиттен, А. Космодемьянского Landgemeinde Gemeinde Wohnplatz MODTENKO04ER (1939-04-01 - 1945)
Schäferei Wohnplatz SCHREIKO04HP (1939-04-01 - 1945)
Groß Friedrichsberg, Гросс Фридрихсберг, Совхозное Gut Wohnplatz FRIERGKO04ER (1939-04-01 - 1945)
Waldschlößchen, Waldschlösschen Methgethen (Kurhaus), Wirtshaus Waldschloß Wohnplatz WIROSSKO04DR (1939-04-01 - 1945)
Juditten, Юдиттен, Менделеево Wohnplatz KONTENKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Fort 3 Friedrich Wilhelm I. (Fort Quednau), Feste Friedrich III Wohnplatz Gebäude FORNAUKO04GS (1939-04-01 - 1945)
Adlig Neuendorf Gutsbezirk Landgemeinde Gemeinde object_327799 (1939-04-01 - 1945)
Klein Holstein Vorwerk HOLEI2KO04EQ (1929-01-01 - 1945)
Littersdorf Vorwerk LITORFKO04JR (1928-09-30 - 1945)
Charlottenberg Wohnplatz CHAERGKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Ernsthof Gut ERNHOFKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Villenkolonie Maraunenhof Wohnplatz VILHOFKO04GR (- 1945)
Pregelkrug Wohnplatz object_217960 (1939-04-01 - 1945)
Charlottenburg, Шарлоттенбург, Лермонтово Gut Wohnplatz CHAURGKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Seligenfeld, Зелигенфельд, Дальнее Wohnplatz SELELDKO04GQ (1939-04-01 - 1945)
Neuhufen, Нойхуфен, Лермонтово Wohnplatz NEUFENKO04FS (1927-06-16 - 1945)
Königsberg I Standesamt object_1153996 (1883)
Samitten, Замиттен, Дубосеково Gut Wohnplatz SAMTENKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Spandienen, Шпандинен, Суворово Gut Wohnplatz SPANENKO04FQ (1929-01-01 - 1945)
Abbau Neuer Pregelkrug Wohnplatz NEURU1KO04GQ (- 1945)
Waldgarten Gut WALTENKO04FS (1939-04-01 - 1945)
Weitzenhof, Weizenhof Wohnplatz WEIHOFKO04HP (1939-04-01 - 1945)
Mühle Lauth Wohnplatz MUHUTHKO04HQ (1939-04-01 - 1945)
Fleischerwiese Wohnplatz FLEESEKO04GQ (- 1945)
Haffstrom, Шоссейный Wohnplatz HAFROMKO04EQ (1939-04-01 - 1945)
Fort VII, Fort 7 Herzog von Holstein, Форт № 7 — Герцог фон Хольштайн Wohnplatz Gebäude FOREINKO04JP (1927-06-16 - 1945)
Contienen, Kontienen, Ворошилово Gut Wohnplatz KONNENKO04FQ (1927-06-16 - 1945)
Mühlenwerk Rosenau Wohnplatz MUHNAUKO04GQ (1905-04-01 - 1945)
Spittelhof Wohnplatz SPIHOFKO04ER (1927-06-16 - 1945)
Adlig Friedrichswalde, Friedrichswalde Gut FRILDEKO04FR (1927-06-16 - 1945)
Fort Kanitz, Fort 10 Kanitz, Форт № 10 — Канитц Wohnplatz Gebäude FORITZKO04GP (1939-04-01 - 1945)
Villa Charlotte Wohnplatz VILTTEKO04GR (1927-06-16 - 1945)
Fabrik Wohnplatz FABRIKKO04GQ (1928-11-15 - 1945)
Persönliche Werkzeuge