Schwäbisch Hall

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Baden-Württemberg > Regierungsbezirk Stuttgart > Landkreis Schwäbisch Hall > Schwäbisch Hall

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Hall war freie Reichsstadt und kam 1802 an Württemberg. Die Stadt wurde Sitz des gleichnamigen Oberamts. Bei der Kreisrefom 1938 wurde der Landkreis Schwäbisch Hall gegründet mit Schwäbisch Hall als Kreisstadt. Bei der Gemeindereform 1973 entstand dann der heutige Landkreis Schwäbisch Hall. In diesem Zusammenhang wurden eine Reihe umliegender, seither selbständiger Gemeinden eingemeindet. Zur Stadt gehörten eine Vielzahl von Wohnplätzen, die in der Zwischenzeit teilweise im Stadtgebiet aufgegangen sind.

Politische Einteilung

Stadtteile

Zur Stadt Schwäbisch Hall gehör(t)en folgende Teilorte und Wohnplätze:

  • Altstadt
  • Heimbachsiedlung
  • Katharinenvorstadt
  • Kreuzäckersiedlung
  • Lehenhof früher Dürrnberg genannt; abgegangen
  • Oberlimpurg
  • Reifenhof
  • Rollhof
  • Teureshof
  • Unterlimpurg
  • Weilervorstadt

Die folgenden ehemals selbständigen Gemeinden mit ihren Teilorten wurden zu verschiedenen Zeitpunkten zur Stadt Schwäbisch Hall eingemeindet:

  • Eltershofen bis 1973 selbständige Gemeinde
    • Breitenstein
  • Gelbingen bis 1975 selbständige Gemeinde
    • Erlach
  • Hessental bis 1936 selbständige Gemeinde
    • Kaiserhof

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

In Schwäbisch Hall bestanden nach der Reformation fünf evangelische Pfarreien:

  • Hospitalkirche
  • St. Johann
  • St. Katharina
  • St. Michael
  • St. Urban

1805 wurde die Hospitalpfarrei und die Pfarrei St. Johann mit der Pfarrei Gottwollshausen vereinigt, 1812 wurde St.Johann dann der Pfarrei St. Katharina zugeteilt, während Gottwollshausen nach Gailenkirchen eingepfarrt wurde. Die Pfarrei St. Urban wurde 1812 ebenfalls aufgehoben, so dass dann in der Stadt nur noch zwei Pfarreien vorhanden waren. Kirchenbucheinträge vor 1725 für die Hospitalkirche sind in St.Urban geführt.

Die kirchlichen Verhältnisse der evangelischen Einwohner der Teilorte:

  • Eltershofen zu Gelbingen eingepfarrt
  • Gelbingen evangelische Pfarrei mit den Filialen
    • Erlach
    • Eltershofen
    • Weckrieden

Katholische Kirchen

1887 wurde in Schwäbisch Hall eine katholische Pfarrei eingerichtet, vorher waren die Einwohner nach Steinbach (Schwäbisch Hall) eingepfarrt.

Die kirchlichen Verhältnisse der katholischen Einwohner der Teilorte:

  • Eltershofen zu Steinbach eingepfarrt
  • Gelbingen zu Steinbach eingepfarrt
  • Heimbach zu Steinbach eingepfarrt
  • Hessental zu Steinbach eingepfarrt

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Siehe Verzeichnis der württembergischen Kirchenbücher (E-Book) Mitmachen.

Evangelische Kirchengemeinde Schwäbisch Hall Hospitalkirche
  • Taufbücher ab 1725–1812
  • Ehebücher ab 1716- 1806
  • Totenbücher ab 1703–1812

Die württembergischen, evangelischen Kirchenbücher können als Mikrofilm im Landeskirchlichen Archiv Stuttgart sowie für viele Kirchspiele auch als Digitalisat bei Archion (Katalogeintrag) eingesehen werden.

Evangelische Kirchengemeinde Schwäbisch Hall St. Johann
  • Taufbücher ab 1571–1812
  • Ehebücher ab 1571–1811
  • Totenbücher ab 1635–1811
Evangelische Kirchengemeinde Schwäbisch Hall St. Katharina
  • Taufbücher ab 1562
  • Ehebücher ab 1563
  • Totenbücher ab 1635
Evangelische Kirchengemeinde Schwäbisch Hall St. Michael
  • Taufbücher ab 1559
  • Ehebücher ab 1559
  • Totenbücher ab 1605
  • Verkartung 1596-1756
Evangelische Kirchengemeinde Schwäbisch Hall St. Urban
  • Taufbücher ab 1613–1812
  • Ehebücher ab 1613–1812
  • Totenbücher ab 1635 – 1812
Evangelische Kirchengemeinde Gelbingen
  • Taufbücher ab 1691
  • Ehebücher ab 1662
  • Totenbücher ab 1654
Katholische Kirchengemeinde Schwäbisch Hall
  • Taufbücher ab 1871
  • Ehebücher ab 1887
  • Totenbücher ab 1890

Standesbücher

Adressbücher

Nachlassakten

Bibliografie

  • Literatursuche nach Hall in der Landesbibliographie Baden-Württemberg online

Genealogische Bibliografie

  • Wunder, Gerd: Personendenkmale in der Michaelskirche in Schwäbisch Hall. In: Der Haalquell. 36 (1984). S. 41-44, 45-48, 52, 65-68, 69-72; 37 (1985). S. 1-4, 25-28, 37-40, 41-44, 4548, 49-52, 53-56, 57-60.
  • Wunder, Gerhard; Lenckner, Georg: Die Bürgerschaft der Reichsstadt Hall von 1395-1600. Stuttgart und Köln : Kohlhammer Verlag 1956, 665 S.; Württembergische Geschichtsquellen 25, herausgegeben von der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg mit Unterstützung der Stadt Schwäbisch Hall 25. Band. 708 Seiten./ca. 9700 Personen.
  • Wunder, Gerd: Wer stammt vom Haller Stadtadel ab? in: Der Haalquell (Haller Tagblatt). 13 (1961) 24
  • Damm, F.: Siederverzeichnis nach Protokollen vom März 1826 der Saline Hall und Wilhelmsglück. In: Der Familienforscher 3 (1928) S. 164-172
  • Morhard, Johann: Schwäbisch Haller Hauschronik. H. P. Eppinger: Schwäbisch Hall 1962 u.a. mit Ratsmitgliedern und Pastoren
  • Wunder, Gerd: Die Stättmeister der Reichsstadt Hall von 1309-1802. In: Der Haalquell. 26 (1974). S.25-27
  • Hommel, W.: Familien und Sippen der Reichsstadt Schwäbisch Hall. In: Schwäbisch Hall - Ein Buch der Heimat. Schwäbisch Hall 1937
  • Ulshöfer, Kuno: Die Schultheißen und Bürgermeister der Stadt Hall seit 1803 - Ihre Wahl, ihr Amt. In: Der Haalquell. 26 (1974). S. 29-32; S. 33-34
  • Verzeichnis sämtlicher Bürger der Oberamts-Stadt Hall nach amtlichen Quellen. Hall 1844
  • Wunder, Gerhard: Wechsel von Familiennamen noch in neuerer Zeit (1400-1600), gezeigt an Beispielen aus der Reichsstadt Schwäbisch Hall. In: Familie und Volk. 3 (1954) 18-22
  • Wunder, Gerhard: Die Bürger von Hall, 1216-1802. Sozialgeschichte einer Stadt. Jan Thorbecke: Sigmaringen 1980 (Forschungen aus württembergisch Franken. 16); Abbildungen nach Aufnahmen von Otto Kasper 335 Seiten. Herausgegeben vom Historischen Verein für Württembergisch Franken, dem Stadtarchiv Schwäbisch Hall und dem Hohenlohe-Zentralarchiv Neuenstein. Band 16, ISBN 3-7995-7613-4. Im Anhang: Statistiken, Haller Reichs-Schultheißen bis 1603; die Stättmeister der Reichsstadt Hall 1487-1802; die Haller Prediger 1502-1802;Stammsiederfamilien; zugezogene Handwerker; zugezogene Frauen; der 30 reichsten Haller 1396-1800; Haller Stipendien; Haller als Ahnen; Stammkskizzen: Vermögensunterschiede in einer Familie; Schultheiß; Wetzel I, Wetzel II, Gräter, Eisenmenger. Ahnentafeln: Johann Jakob Astor, Georg Büchner, Johann Wolfgang von Goethe, Eduart Mörike, Georg Friedrich Seiferheld.
  • Wunder, Gerhard: Die Ratsherren der Reichstadt Hall, 1487-1803. In: Württembergisch Franken, Bd. 46. 1962
  • Wunder, Gerhard: Eines ehrbaren Rats Zinsgelder. Die Kapitalgeber der Reichsstadt Hall im 16. Jahrhundert. In: Jahrbuch Württembergisch Franken 1980
  • Berger, Friedrich: Die Familiennamen der Reichsstadt Schwäbisch Hall im Mittelalter. o. O. 1928, 656 S. [Masch.] (Tübinger Dissertation)
  • German, Rüdiger: Die Haller Ahnen des Stadtarchivars Wilhelm German, in: Württembergisch, Franken Jahrbuch 2006/07, S. 361-374
  • Hönes, Hans Werner: Katharinenkirche Schwäbisch Hall - Epitaphe, Grabmale, etc., in: Württembergisch Franken, Jahrbuch 2006/07, S. 227-278
  • Siederbuch aus der ehemaligen Freien Reichsstadt Schwäbisch Hall, elaboriert Anno 1796 mit Zuammenstellung der Siederfamilien

Historische Bibliografie

  • Schneider, Richard E.: Der Fall Hummel. Ein "Köpenick", der 1954 in Schwäbisch Hall gestorben ist (Endingen); in: ostalb/einhorn, Vierteljahreshefte für Heimat und Kultur im Ostalbkreis; Heft 139 2008, S. 212-214

Archive und Bibliotheken

Archive

Verschiedenes

nach dem Ort: Hall

Weblinks

Offizielle Webseiten

Historische Webseiten

  • Informationen zu Schwäbisch Hall in LEO-BW, dem landeskundlichen Informationssystem für Baden-Württemberg

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen (z.B. über die Vorlage:Hinweis zu Zufallsfund).

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert. Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_1077397
Name
  • Schwäbisch Hall (deu)
Typ
  • Reichsstadt (1280 - 1803)
  • Stadt (1803 -)
Einwohner
  • 36660 (2005)
Postleitzahl
  • W7170 (- 1993-06-30)
  • 74523 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:23996
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 08127076
Karte
   

TK25: 6824

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Hall, Schwäbisch Hall (1938 -) ( Landkreis )

Hall (- 1938) ( Oberamt Kreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Hasenbühl Ort HASUHL_W7171
Traubenmühle Ort TRAHLE_W7170
Weckrieden Dorf WECDENJN49VC (1972-01-01 -)
Scherbenmühle Ort SCHHLE_W7170
Fischhaus Ort FISAUSJN49UC
Sulzdorf Pfarrdorf SULORFJN49WC (1972-01-01 -)
Kreuzäcker Wohnplatz KREKERJN49VC
Hopfach Weiler HOPACHJN49VD
Gipsmühle Wohnplatz GIPHLEJN49UD
Eltershofen Dorf ELTFENJN49VD (1973-07-01 -)
Rollhof Hof ROLHOFJN49UC (1936)
Schwäbisch Hall Stadt SCHALLJN49UC
Steinbach Stadtteil STEACHJN49UC (1930-10-01 -)
Rippberg Wohnplatz RIPERGJN49UD
Heimbach Weiler HEIACHJN49UC (1978-01-01)
Reifenhof Hof REIHOFJN49UC (1936)
Solpark Wohnplatz SOLARKJN49VC
Reinsberg Weiler REIERGJN49WD
Tullauer Höhe Wohnplatz TULOHEJN49UC
Grundwiesen Wohnplatz GRUSENJN49VC
Engelsberg Ort ENGERGJN49UC
Einkorn Hof EINORN_W7170 (1936)
Dürrenberg, Lehen Hof LEHHENJN49UC (1936)
Lehen Wohnplatz LEHHE1JN49UC
Mittelhöhe Wohnplatz MITOHEJN49VC
Hagenbach Stadtteil HAGACHJN49UC (1935-04-01 -)
Frühlingsberg Ort FRUERG_W7171
Gelbingen Pfarrdorf GELGENJN49UC (1975-01-01 -)
Ghagäcker Wohnplatz GHAKERJN49VC
Klingenberg Wohnplatz KLIERGJN49UC
Gailenkirchen Pfarrdorf GAIHENJN49UD (1972-01-01 -)
Breitenstein Ort BREEIN_W7171
Herrenäcker Wohnplatz HERKERJN49VC
Stadtheide Wohnplatz STAIDEJN49UC
Heimbachsiedlung Wohnplatz HEIUNGJN49UC
Bibersfeld Pfarrdorf BIBELDJN49UB (1772-06-01 -)
Hessental Dorf HESTALJN49VC (1936-07-01 -)
Oberlimpurg Hof OBEURG_W7170 (1810)
Hilbenhof Häuser HILHOFJN49TB
Tüngental Pfarrdorf TUNTALJN49VC (1972-01-01 -)
Kastenhof Hof KASHOF_W7171
Diakonissenanstalt (Krhs) Häuser DIARHSJN49UC (1936)
Teurershof Hof TEUHOF_W7170 (1810 -)
Westheim im Rosengarten, Murrhardtische Stabspflege Westheim Amt object_1194848 (1526 - 1803-04-27)
Unterscheffach Weiler UNTAC3JN49WD
Gründle Wohnplatz GRUDLEJN49VC


Kernstadt

GOV-Kennung SCHALLJN49UC
Name
  • Schwäbisch Hall (deu)
Typ
  • Stadt (1280 -)
Postleitzahl
  • W7170 (- 1993-06-30)
  • 74523 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:23996
Karte
   

TK25: 6824

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Schwäbisch Hall ( Reichsstadt Stadt )


Städte und Gemeinden im Landkreis Schwäbisch Hall (Regierungsbezirk Stuttgart)

Städte: Crailsheim | Gaildorf | Gerabronn | Ilshofen | Kirchberg an der Jagst | Langenburg | Schrozberg | Schwäbisch Hall | Vellberg

Gemeinden: Blaufelden | Braunsbach | Bühlertann | Bühlerzell | Fichtenau | Fichtenberg | Frankenhardt | Kreßberg | Mainhardt | Michelbach an der Bilz | Michelfeld | Oberrot | Obersontheim | Rosengarten | Rot am See | Satteldorf | Stimpfach | Sulzbach‑Laufen | Untermünkheim | Wallhausen | Wolpertshausen

Persönliche Werkzeuge