Ursensollen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Hierarchie
Regional > Bundesrepublik Deutschland > Bayern > Regierungsbezirk Oberpfalz > Landkreis Amberg-Sulzbach > Ursensollen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Vor der Gebietsreform 1972 gehörten alle Ortsteile außer Hausen, Thonhausen und Winkl und zum ehemaligen Landkreis Amberg.[1]
Vor der Gebietsreform 1972 gehörten Hausen, Thonhausen und Winkl zum ehemaligen Landkreis Neumarkt i.d.OPf.[2]

Zur Gemeinde Ursensollen gehör(t)en folgende Teilorte[1] und Wohnplätze:

  • -

Die folgenden seither selbständigen Gemeinden[3] wurden im Zuge der Gebietsreform 1972 mit ihren Teilorten[1][2] zu Ursensollen eingemeindet:

  • Garsdorf bis 1.4.1971[4] selbständige Gemeinde
    • Garsdorf
    • Eglhofen
    • Eigentshofen
    • Gunzelsdorf
    • Häuslöd
    • Hirschwald seit 1.4.1971 bei Ensdorf
    • Oberbernstein seit 1.4.1971 bei Ensdorf
    • Ödgötzendorf
    • Richtheim
    • Salleröd
    • Unterbernstein seit 1.4.1971 bei Ensdorf
    • Waldhaus
  • Haag bis 1.4.1971[5] selbständige Gemeinde
    • Haag
    • Oberleinsiedl
    • Rückertshof
    • Unterleinsiedl
  • Hausen bis 1.7.1972[6] selbständige Gemeinde
    • Hausen
    • Flügelsbuch seit 1.7.1972 bei Kastl
    • Heimhof
    • Heinzhof
    • Karolinenhof
    • Reinbrunn
    • Wappersdorf
  • Hohenkemnath bis 1.4.1971[5] selbständige Gemeinde
  • Thonhausen bis 1.7.1972[7] selbständige Gemeinde
    • Thonhausen
    • Berghausen seit 1.7.1972 bei Hohenburg
    • Darsberg
    • Lammerthal seit 1.7.1972 bei Hohenburg
    • Ödallerzhof
    • Wollenzhofen
  • Ullersberg bis 1.4.1971[5] selbständige Gemeinde
    • Oberhof (Gemeindesitz)
    • Littenschwang
    • Ullersberg
    • Weiherzant
  • Winkl bis 1.7.1972[8] selbständige Gemeinde
    • Reusch (Gemeindesitz) seit 1.7.1972 bei Kastl
    • Aicha seit 1.7.1972 bei Kastl
    • Deinshof seit 1.7.1972 bei Kastl
    • Gaishof seit 1.7.1972 bei Kastl
    • Guttenberg seit 1.7.1972 bei Kastl
    • Lauterach seit 1.7.1972 bei Kastl
    • Richt seit 1.7.1972 bei Kastl
    • Winkl
    • Ziegelhütte seit 1.7.1972 bei Kastl
  • Zant bis 1.4.1971[5] selbständige Gemeinde
    • Zant
    • Bittenbrunn
    • Erlheim
    • Inselsberg
    • Kemnatheröd
    • Sauheim
    • Stockau
  • Ehringsfeld bis 1.7.1972[9] bei Wolfsfeld
  • Kotzheim bis 1.1.1978[10] bei Götzendorf
  • Hohenburg (Teil mit etwa 53/57 Einwohner) bis 1.5.1978[11] bei Hohenburg

Verwaltungsgemeinschaft

Ursensollen war Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Ursensollen (gegründet 1.5.1978, aufgelöst 1.1.2002)[12] mit den Mitgliedsgemeinden[13]

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

Ödallerzhof

Ödallerzhof gehört zur Gemeinde Ursensollen bei Amberg in der Oberpfalz. Der Weiler mit einem einzigen Bauernhof liegt an der Straße zwischen Thonhausen und Hohenburg.

Die Ortschaft wird zweifelsfrei erstmals im Zins- und Salbuch des Klosters Kastl aus dem Zeitraum 1630-1636 erwähnt. Möglicherweise ist dieser Weiler bereits mit der Ortsbezeichnung Altershouen in einem Urbar des Klosters Kastl verzeichnet, das in den Jahren 1334-1338 erstellt wurde.

Ödallerzhof ist der katholischen Pfarrei Allersburg/Hohenburg zugehörig. In den dort ab 1694 vorhandenen Kirchenbüchern, als auch in den historischen Akten im Staatsarchiv Amberg, ist der Ort mit vielfältigen Namen bezeichnet. Man findet darin die Namen Altersho(u)ven, Oedt Alterhof(en), Albertshof, Edd, Oedt, Thonhauser Öedt, in der Ehr, und schließlich Biblöd. Den älteren, ortansässigen Bauern ist die letztgenannte Ortsbezeichnung noch bekannt.

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Friedhöfe und Denkmale

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort: Ursensollen

Karten

BayernAtlas

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern (1964), Teil II Spalte 511-518
  2. 2,0 2,1 Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern (1964), Teil II Spalte 547-554
  3. Kommunale Gliederung in Bayern nach der Gebietsreform, Teil C Seite 224
  4. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 637
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 636
  6. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 638, 648
  7. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 638, 647
  8. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 638, 648
  9. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 638, 648
  10. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 639
  11. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 640
  12. Artikel Verwaltungsgemeinschaft Ursensollen. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  13. Kommunale Gliederung in Bayern nach der Gebietsreform, Teil C Seite 225
  14. 14,0 14,1 Ortsbeschreibung Pfarreien Diözese Eichstätt, Seite 85
  15. Ursensollen, in: Buchner: Bistum Eichstätt, II. Band, S. 664-665

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Genealogische Mailinglisten und Internetforen

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Ortsdatenbank Bayern

Mit weiteren Informationen innerhalb der BLO (Historisches Lexikon / ZBLG / Bilddatenbank / Historische Karten) und externen Informationen
(Hinweis: Auch bei untergeordneten Orten gleichen Namens suchen)

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung URSLE1JN59VJ
Name
  • Ursensollen (deu)
Typ
  • Gemeinde
Postleitzahl
  • W8451 (- 1993-06-30)
  • 92289 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • BLO:903
  • opengeodb:25299
  • geonames:2818155
  • wikidata:Q532954
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 09371154
Karte
   

TK25: 6636

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Amberg-Sulzbach ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Heimhof Dorf HEIHO1_W8451
Rückertshof Dorf RUCHOF_W8451
Kemnatheröd Weiler KEMROD_W8451
Garsdorf Kirchdorf GAROR1_W8451
Inselsberg Weiler INSERG_W8451
Littenschwang Einöde LITANG_W8451
Gunzelsdorf Weiler GUNORF_W8451
Heinzhof Weiler HEIHOF_W8451
Sauheim Weiler SAUEIM_W8451
Thonhausen Dorf THOSEN_W8451
Hohenkemnath Pfarrdorf HOHATH_W8451
Reinbrunn Weiler REIUNN_W8451
Stockau Weiler STOKAU_W8451
Oberhof Dorf OBEHOF_W8451
Zant Dorf ZANANT_W8451
Winkl Weiler WINNKL_W8451
Eglhofen Dorf EGLFEN_W8451
Erlheim Kirchdorf ERLEIM_W8451
Oberleinsiedl Dorf OBEEDL_W8451
Waldhaus Einöde WALAUS_W8451
Wappersdorf Weiler WAPORF_W8451
Ullersberg Kirchdorf ULLERG_W8451
Kotzheim Weiler KOTEIM_W8451
Richtheim Dorf RICEIM_W8451
Weiherzant Weiler WEIANT_W8451
Eigentshofen Weiler EIGFEN_W8451
Ursensollen Pfarrdorf URSLENJN59VJ
Wollenzhofen Weiler WOLFEN_W8451
Darsberg Weiler DARERG_W8451
Häuslöd Weiler HAULOD_W8451
Ehringsfeld Dorf EHRELD_W8455
Bittenbrunn Dorf BITUNN_W8451
Salleröd Weiler SALROD_W8451
Unterleinsiedl Weiler UNTEDL_W8451



Städte und Gemeinden im Landkreis Amberg-Sulzbach (Regierungsbezirk Oberpfalz)

Städte: Auerbach i.d.OPf. | Hirschau | Schnaittenbach | Sulzbach-Rosenberg | Vilseck
Gemeinden: Ammerthal | Birgland | Ebermannsdorf | Edelsfeld | Ensdorf | Etzelwang | Markt Freihung | Freudenberg | Gebenbach | Markt Hahnbach | Hirschbach | Markt Hohenburg | Illschwang | Markt Kastl | Markt Königstein | Kümmersbruck | Neukirchen b.Sulzbach-Rosenberg | Poppenricht | Markt Rieden | Markt Schmidmühlen | Ursensollen | Weigendorf
Verwaltungsgemeinschaften: Hahnbach | Illschwang | Königstein | Neukirchen b.Sulzbach-Rosenberg

Persönliche Werkzeuge