Vinsebeck

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Vinsebeck: Erstvorkommen des Namens, Ortsstatus, Grundherrschaften, Kirchenhinweise, historisch – topografische Entwicklungen und strukturelle Vernetzung im kommunalen Zusammenhang zur Auffindung von Archiven, Quellen, Hinweisen...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Detmold > Kreis Höxter > Steinheim (Westfalen) > Vinsebeck

Lage der Häuser Vinsebeck, Haus Hintere Eichholz, Haus Vordere Eichholz und Menzenbrock: Le Coq, Topographische Karte -Westfalen (1805)

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Zeitschiene vor 1803

Name

1031 „villa Vinesbiki in pago Wetiga"

Kirche

1237 „Henricus plebanus de Vinsbike"

Familienname

1242 „Hildeboldus de Vinsbeke"

Grundherrschaft

1031 (actum Immeteshusun III. Non. Augusti) schenkte Konrad II. der Paderborner Kirche das von Wicilo gegen das Gut Zurici eingetauschte Gut Sannanabiki (Gut Sandebck), gelegen in den villen Hornan, „Vinesbiki", Berchem .. im pago Wetiga" in der Grafschaft Widukins.

Einordnung im Fürstbistum Paderborn 1779

Zeitschiene nach 1802

Provinz Westfalen

Verwaltungseinbindung 1895

Infrastruktur 1931

Amt Nieheim-Steinheim, Kreis Höxter, Regierungsbezirk Minden, Sitz Nieheim,

  • Gemeinde Vinsebeck: Mischgemeinde, Gemeindevorsteher Echterling, Ortsklasse D
    • Einwohner: 757, Kath. 743, Ev. 12, Israelisch 2
    • Gesamtfläche: 966 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.), Volksschule, Bestellungspostanstalt, Eisenbahnstation Steinheim 4 km, Feuerwehr (Pfl.), Spar- u. Darlehnsgenossenschaft, Elektrizitätsversorgung
    • Politik, Gemeindevertretung 6 Sitze.
      • Quelle: Handbuch der Ämter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Kommunale Neugliederung

Bevölkerung

Staats- und Personenstandsarchiv Detmold

  • 1808-1814 (Zivil) Geburten, Aufgebote, Heiraten, Tote
  • 1815-1874 (rk.) Geburten, Heiraten, Tote

Geschichte

Archiv

Literatur

  • Bau- u. Kunstdenkmäler, Kreis Höxter, S. 228 f.

Literatur-Suche

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Zufallsfunde

Manchmal werden an unterschiedlichen Stellen nicht allgemein bekannte Informationen zu diesem Thema gefunden, diese Funde nennt man Zufallsfunde. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Thema eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung VINECKJO41MU
Name
  • Vinsebeck (deu)
Typ
Einwohner
Postleitzahl
  • W3281 (- 1993-06-30)
  • 32839 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4120

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Steinheim (1816 - 1832) ( Bürgermeisterei ) Quelle

Steinheim ( Stadt )

Steinheim, Steinheim (1807 - 1813) ( Kanton )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Eichholz Gut Ortsteil EICOLZJO41MU (1816 - 1832)
Persönliche Werkzeuge