Wischwill (Fluss)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite gehört zum Portal Memelland und wird betreut von der Familienforschungsgruppe Memelland.
Bitte beachten Sie auch unsere Datensammlung aller bisher erfassten Personen aus dem Memelland
Schroetter Karte 1802, Maßstab 1: 160 000

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Die Wischwill entspringt in Zemaiten und fließt auf ostpreußischem Gebiet nur durch Forsten.

Name

Der erste Namensbestandteil "Wisch" sagt aus, dass der Fluss sich schlängelt.

  • litauisch "vyžunas" = geschlängelt, kurvig
  • preußisch-litauisch "viešvilas" = dem Gemeinwesen dienend

Geschichte

"Die Wischwill. Sie kommt aus Rußland und hat einen Lauf von etwa 80 km, von denen ungefähr 10 auf Ostpreußen entfallen. Schon vor mehr als einem Jahrhundert trieb sie bei dem Dorfe Wischwill für die damalige Zeit recht bedeutende Mühlenanlagen, darunter auch eine Papier- und Walkmühle. Auch jetzt noch werden ihre Wasserkräfte ausgenutzt. Die alten Werke sind allerdings verschwunden. Nur ein Eisenhammer stammt noch aus früherer Zeit." [1]


Einzelnachweise

  1. Ambrassat, August: Die Provinz Ostpreußen, ein Handbuch der Heimatkunde, 1912, Nachdruck Weidlich, Frankfurt a.M. 1978,S.143
Persönliche Werkzeuge