GOV-Daten Lippische Landeskirche

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

GOV-Hauptseite > GOV/Projekt > GOV-Datenerfassungen > GOV-Daten Lippische Landeskirche

Projekt GOV
hier: GOV-Daten Lippische Landeskirche

GOV-Datenbankabfrage:

Infoseiten zum Projekt:

Datenerfassung:

Kontakt:

Kategorien:

Inhaltsverzeichnis

GenWiki & GOV

Seite im Genwiki

Seite im GOV

Organisation

Die kleinste Organisationseinheit der Lippischen Landeskirche ist die Kirchengemeinde als Orts-, Anstalts- oder Personalgemeinde. Gem. VLLK[RQ 1] Artikel 4

Umfangreiche Kirchengemeinden können in Pfarrbezirke aufgeteilt werden. Gem. VLLK[RQ 1] Artikel 10

Die Kirchengemeinden sind unter Wahrung ihres Bekenntnisstands in Klassen zusammengefasst. Gem. VLLK[RQ 1] Artikel 9

Die Klassen bilden die Landeskirche. Gem. VLLK[RQ 1] Artikel 78

Historie der Strukturreformen

  • Auf der Zweiten Tagung der 35. ordentlichen Landessynode am 1./ 2. Juli 2011 der Lippischen Landeskirche wurde die Klasse Horn mit Wirkung vom 3. Juli 2011 aufgehoben. Die betreffenden Kirchengemeinden wurden der Klasse Detmold bzw. Blomberg bis zu einer endgültigen Klassenreform (spätestens 31.12.2015) zugeordnet.

Modellierung im GOV

Religion

Die Lippische Landeskirche ist zweikonfessionell. Ihre Gemeinden gehören einem der folgenden Bekenntnisse an:

  • Evangelisch-lutherisch: lu (in Lemgo und in einigen anderen Gemeinden)
  • Evangelisch-reformiert: rf (im übrigen Land)

Modellierung der kirchlichen Organisation

(Organisationseinheit => GOV-Objekt)

Anstelle des amtlichen Begriffes "Klasse" wird in GOV der Objekttyp 27 "Kirchenkreis" verwendet.

Beziehungen zwischen Objekten der kirchlichen Organisation

Beziehung zu Objekten der staatlichen Verwaltung und zu Gebäuden

Beziehung zu Archiven

Rechtsquellen [1]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Verfassung der Lippischen Landeskirche vom 17. Februar 1931, in der Neufassung vom 23. November 1998 (VLLK). In: Dieter Kraus (Hrsg.) (2001): Evangelische Kirchenverfassungen in Deutschland. Textsammlung mit einer Einführung. Berlin: Duncker & Humblot. ‚‘‘Berücksichtigt den bis 1. September 2000 verkündeten und bis spätestens zum 1. Januar 2001 in Kraft getretene Verfassungs(änderungs)texte ‘‘

Bearbeiter


  1. Kursive Abkürzungen von Gesetzen oder Verordnungen sind nicht offiziell, sondern ausschliesslich innerhalb dieses Artikels gültig!
Persönliche Werkzeuge