Beysitzer

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der BEYSITZER (oder auch "Beisitzer") hat den (Guts-)Hof an einen Sohn übergeben und darf dort (u.U. mit besonderen Privilegien) weiterhin wohnen.

(Beispiel: Im Census 1731 in der Ortschaft Lischeid, Grafschaft Ziegenhain, Hessen-Kassel ist unter "Beysitzer" der frühere Inhaber eines Bauernhofes genannt. Sein Sohn, der neue Inhaber ist als "Landinhaber" vermerkt. Beide lebten auf dem gleichen Grundstück.)

(Bisher bekanntes Vorkommen des Ausdrucks: (Nord-)Hessen und Schwäbische Türkei (Ungarn))

Nicht zu verwechseln mit Beisasse (Beiwohner)

Persönliche Werkzeuge