Die Kirchenbücher in Baden (1957)/169

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
GenWiki - Digitale Bibliothek
Die Kirchenbücher in Baden (1957)
Inhalt
Abkürzungen

Schnellzugriff auf Orte
A B D E F G H IJ K L M N O P QR S T U V W YZ
Diese Seite im E-Book
GenWiki E-Book
<<<Vorherige Seite
[168]
Nächste Seite>>>
[170]
Hilfe zur Nutzung von DjVu-Dateien
Texterfassung: unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht korrekturgelesen und kann somit Fehler enthalten.



KB 1610 (Lücke 1664– 87).
Fam s 1801, Seelenbeschr. 1816.
1795–1906 Fam d Höfe.
e Pf s 1949, vorher z Stockach.
Lit: A. v. Rüpplin, Gesch d Orts u d Pf L., FDA 1899.
BH 1934 u 1936. – Bodenseechronik 1931.
Lußheim s Alt- u Neulußheim.
Luttingen
k Pf alt.
Fil Stadenhausen, Hauenstein, Grunholz, bis 1780 auch Eschbach, Niedergebisbach, Schellenberg.
KB 1645 T, 1695 E To (o.L.). Fam s 1790, Firm s 1740.
Lützelsachsen
e Fil v Hohensachsen, war s 1650 ref Fil v Leutershausen {wie Hohensachsen); luth bis 1804 Fil v Weinheim,
k Fil v Hohensachsen.
 
M
Mahlberg
k Pf alt, 1567–1647 luth, s 1651 Fil v Kippenheim, wiederr (1804) 1831.
Fil Orschweier.
KB 1810. (Stb d Isr u Mennoniten 1819–28).
e Pf s 1806, s 1651 Fil v Kippenheim.
KB 1810, bis 1755 im k KB v Ettenheim.
Lit: G. Binz, Die Stadt M., Karlsruhe 1923.
F. Bauer, Ref u Gegen-Ref in d Herrschaft Mahlberg.
H. Rieder, Die Stadt M., Ettenheim 1956.
Mahlspüren i. T.
k Pf alt. z Z v Winterspüren vers.
Fil Seelfingen s 1818 u Teile hohenzoll. Orte.
KB 1601 T, 1612 E (nachträglich ergänzt um 1670)[1], 1670 To, Firm 1718. Seelbuch s 1670, Fam s 1820.
e z Stockach.
Mahlspüren i. Hegau
k z Pf Raithaslach, z. T. z Pf Hindelwangen.
e z Stockach.
Maierhof Wl z Gem u Pf Heinsheim.
Mainwangen (Stockach)
k Pf s 1497, bis dahin Fil v Boll. z Z v Gallmannsweil vers.
KB 1662 T E To (o.L.).
Pfarrangehörigenbeschrieb v 1689–1833, Fam s 1710.
e z Stockach.
Lit: H. Baier, Ein Bauerndorf vor d 30j Kr, Bodenseechronik 1928.
  1. 1674 Eintrag: „renovatus nachdem durch die entvölkernden Zeiten und infolgedessen von mangelhafter Pastoration die Pfarrei einzugehen drohte“.
Persönliche Werkzeuge